De / Fr / It / En
 

Nun ist es definitiv: Das Eidgenössische Tambouren- und Pfeiferfest findet 2027 in Visp statt

Der Entscheid ist gefallen: In vier Jahren geht das Eidgenössische Tambouren- und Pfeiferfest in Visp über die Bühne.

Schlussendlich war es eine reine Formsache an der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Tambouren- und Pfeiferverbands (STPV) am Samstag in Martinach. Ohne Gegenstimme erteilten die Delegierten dem Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferverband (OWTPV) den Zuschlag für die Durchführung des Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfests. Schon seit mehreren Jahren war es der Wunsch des Schweizerischen Zentralvorstandes, wieder ein Eidgenössisches im Oberwallis durchzuführen, da das letzte Eidgenössische Tambouren- und Pfeiferfest im Oberwallis bereits vor 33 Jahren über die Bühne ging. Damals fand das Fest in Naters statt. Nach einigen erfolglosen Anläufen seitens des Zentralvorstandes des Schweizerischen Tambouren- und Pfeiferverbands, hat es nun geklappt und das Eidgenössische wird wieder im Oberwallis stattfinden. 

Nach 1974 wieder in Visp

Gastgeberin für das 29. Eidgenössiche Tambouren- und Pfeiferfest wird die Gemeinde Visp sein. In Visp ging bereits 1974 ein Eidgenössisches Tambouren- und Pfeiferfest über die Bühne. Nun wird die Lonzastadt zum zweiten Mal die Schweizer Tambouren- und Pfeiferfamilie fürs Eidgenössische während insgesamt 4 Tagen, vom 1. bis 4. Juli 2027, beherbergen. Wie Beni Stoffel, Präsident des Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferverbands, (OWTPV) sagt, ist das Organisationskomitee (OK)  bestrebt, das Fest im Zentrum von Visp abzuhalten.

Vorgesehen ist, dass das Festareal mit dem grossen Festzelt auf dem Sepp Blatter-Schulhausplatz zu stehen kommt. Der Festakt soll auf dem St. Martiniplatz stattfinden und der Festbetrieb im alten Dorfteil. Das OK kann dabei auf Erfahrungswerte aus der Vergangenheit zurückgreifen. 2005 befand sich das Festzelt des Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfestes bereits auf dem Areal des Sepp Blatter-Schulhausplatzes und der Bar- und Kellerbetrieb im Rahmen des Eidgenössischen Schützenfestes 2015 in der Visper Altstadt ist vielen Einheimischen in bester Erinnerung geblieben.

Das Eidgenössische als Oberwalliser Gemeinschaftsprojekt

Das Organisationskomitee (OK) des Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfests besteht mit Nationalrat Philipp Matthias Bregy, Christoph Föhn, Vizepräsident der Gemeinde Visp, und Beni Stoffel aus insgesamt 3 Co-OK-Präsidenten. «Wir haben uns bewusst entschieden, die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen», sagt der Verbandspräsident des Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferverbands, Beni Stoffel, zum Organigramm, welches von alt Staatsrat Thomas Burgener, als Ehrenpräsident komplettiert wird. Burgener war während 50 Jahren Aktivmitglied der Visper Tambouren und Pfeifer. Als Visper Vizegemeindepräsident betont Christoph Föhn, dass seine Gemeinde gerne Gastgeber des Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfestes 2027 sei.

Doch nicht nur die Aufstellung des OK ist speziell, sondern auch die Tatsache, dass nicht wie bisher üblich ein einziger Tambouren- und Pfeiferverein als Organisator fungiert, sondern ein Trägerverein, der allen 25 Vereinen des Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferverbands offensteht. 23 von 25 haben sich gemäss dem OWTPV-Verbandspräsidenten Beni Stoffel bereits für eine Mitgliedschaft entschieden. «Das ist sehr erfreulich und ein starkes Zeichen», so Stoffel. Und Co-OK-Präsident Philipp Matthias Bregy ergänzt: «Wir haben von Beginn an viel Freude und Motivation in den Oberwalliser Vereinen gespürt. Das macht uns Freude und motiviert uns zusätzlich.»

Im ersten Quartal des Jahres 2024 soll nun der Trägerverein offiziell gegründet und dann die Arbeit richtig aufgenommen werden. Von der Personalrekrutierung bis hin zur Sponsorensuche: Praktisch alle der 25 Tambouren- und Pfeifervereine aus dem Oberwallis werden dann das Eidgenössische Tambouren und Pfeiferfest auf irgendeine Art und Weise mitorganisieren. Die Oberwalliser Ahnenmusikfamilie bündelt fürs Eidgenössiche 2027 in Visp die Kräfte. Das macht Sinn. Denn ein Eidgenössiches Tambouren- und Pfeiferfest ist ein Grossanlass, der auf viele Helfer angewiesen ist, wie die Zahlen des letzten Fests vom Juni 2023 in Savièse zeigen.

An diesem nahmen 126 Vereine mit über 2650 Musikanten teil. Rund 30’000 Besucher zählte das Eidgenössiche. Das gesamte OK umfasste 69 Mitglieder und 600 freiwillige Helfer standen im Einsatz. Das Budget betrug 1.6 Millionen Franken

 

Qulle: Pomona-Media: Michel Venetz (© Pomona Innovation AG – Alle Rechte vorbehalten)

Agenda

« 20.05.2024 » loading...
M D M D F S S
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2